Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Rohingya Myanmar Bangladesch

Logo http://aktion-deutschland-hilft.pageflow.io/rohingya-myanmar-bangladesch
Zum Anfang

Das ist Kutupalong. Es ist das größte Flüchtlingscamp der Welt. Es liegt in Bangladesch im Distrikt Cox’s Bazar. Dort leben insgesamt mehr als 919.000 Kinder, Frauen und Männer, die aus Myanmar fliehen mussten.

Zum Anfang

...und lernen Sie Menschen kennen, die dort Zuflucht fanden!

Zum Anfang
Zum Anfang

Almarzan ist in Myanmar aufgewachsen und Mutter von fünf Kindern. Drei von ihnen hat sie während der Flucht nach Bangladesch verloren. "Es war die schlimmste Nacht meines Lebens", sagt sie.

Der Sturm kam mitten der Nacht. Das rettende Ufer war noch eine halbe Stunde entfernt. Der Wind peitschte übers Meer und immer wieder überspülten hohe Wellen das kleine hölzerne Boot.

Als es am nächsten Morgen dämmerte und der Wind nachließ, konnte Almarzan drei ihrer Kinder nirgends finden. Das Wasser hatte sie fortgerissen in die Schwärze der Nacht. Almarzan sagt: "Es war, als würde die Zeit stillstehen. Meine Welt wurde von Dunkelheit verschluckt."

Zum Anfang

Mehr als die Hälfte der Geflüchteten sind Kinder wie Tuhin und ihr kleiner Bruder. Viele Mädchen und Jungen sind nach der anstrengenden Flucht sehr geschwächt. Die Kinder erreichen die Camps mit hohem Fieber und großem Hunger. Manche sind von den Erlebnissen der Flucht traumatisiert.

Zum Anfang

Der zwölfjährige Rofi trägt einen Sack mit Lebensmitteln zur Notunterkunft seiner Familie. Über das Notfallpaket mit Reis, Linsen, Salz und Zucker freut sich der Junge aus Myanmar sehr. Genau wie seine Familie, die in einer der Notunterkünfte auf ihn wartet.



Zum Anfang

Zusammen mit ihrer kleinen Tochter suchte Monira Schutz in einem der Flüchtlingscamps. Viele der Unterkünfte bestehen nur aus Stöcken und Planen. "Der heftige Regen hat alles überschwemmt", berichtete sie im vergangenen Jahr. Vor einigen Wochen begann die neue Monsunsaison.

Zum Anfang
Zum Anfang

Im August 2017 griff eine islamistische Rebellengruppe, die sich zu den Rohingya zählt, verschiedene Ziele in Myanmar an. Gegenoffensiven des Militärs und die Angst vor den Aufständischen verursachten die Flucht hunderttausender Menschen. Die meisten von ihnen haben alles verloren.

Seitdem sind mehr als 720.000 Rohingya von Myanmar nach Bangladesch geflohen.

Im mehrheitlich buddhistischen Myanmar gehören die Rohingya zur muslimischen Minderheit. Der Status als ethnische Volksgruppe und eine Staatsangehörigkeit wird ihnen seit 1982 verwehrt. Menschenrechtsgruppen berichten immer wieder, dass die Rohingya in Myanmar unterdrückt und diskriminiert werden.

Zum Anfang

Zum Anfang

Kurz nachdem die geflüchteten Rohingya in Bangladesch ankamen, begann dort die Monsunsaison. Heftiger Regen überschwemmte die notdürftigen Unterkünfte. Sehen Sie auf der folgenden Seite, wie es dort im vergangenen Jahr aussah...

Zum Anfang

Zum Anfang

Dank vieler Helfer ist die Lage in den Flüchtlingscamps inzwischen erträglicher. Doch nun droht erneut eine Katastrophe in der Katastrophe.

Die Monsunzeit in Bangladesch hat begonnen. Der Regen sorgt für schlammüberflutete Straßen. Viele der notdürftig gebauten Hütten können dem starken Regen auf Dauer nicht standhalten.

Außerdem steigt die Gefahr von Seuchen. Krankheiten wie Cholera können sich durch verunreinigtes Wasser schnell übertragen.

Zum Anfang

Im Video auf der nächsten Seite erfahren Sie mehr über unsere Hilfe für die Kinder, Frauen und Männer in Not.

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

♡ Wir verteilen Lebensmittel, Trinkwasser & Hygienepakete, damit Krankheiten wie Cholera sich nicht ausbreiten
♡ Wir versorgen Flüchtlinge mit Medikamenten
♡ Wir verteilen Decken, Planen und Zelte
♡ Wir bauen Unterkünfte & schaffen hochwassersicheren Wohnraum

Zum Anfang

Hunderttausende Kinder aus Myanmar haben ihr Zuhause verloren und auf der Flucht Schreckliches erlebt.

Wir handeln gemeinsam und unterstützen die geflüchteten Kinder, Frauen und Männer in den Flüchtlingscamps in Bangladesch, die traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten. 

Zum Anfang

Bei unsere Hilfe achten wir darauf, dass sie auch bei den besonders Schutzbedürftigen ankommt: Kindern, Frauen und älteren Menschen sowie Menschen mit Behinderung und  unabhängig von Nationalität, Herkunft, Religion und politischer Überzeugung.

Zum Anfang
Zum Anfang

Zum Anfang

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden
  • Bildrechte: © ADRA/Britt Celine Oldebråten, © Aktion Deutschland Hilft, © Bangladesch/ADRA, © DEC/Aktion Deutschland Hilft, © Help Age/Bangladesch, © World Vision/Bangladesch, © World Vision/DEC/Aktion Deutschland Hilft, © World Vision/Himaloy Joseph , © World Vision/Himaloy Joseph Mree, © World Vision/Joseph Mree, © World Vision/Shabir Hussain

    Datenschutz